Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM): eine Wissenschaft für sich. Wir helfen Ihnen dabei, kurzfristig gesundheitsfördernde Maßnahmen umzusetzen und dauerhaft die Stabilisierung zur Vermeidung von Arbeitsunfähigkeit (z.B. F32/Z73) zu erreichen. Wir arbeiten mit einem bewährten Kurzzeit-Beratungsansatz, um Burnout-Gefährdete und -Betroffene langfristig zu stabilisieren. Nehmen Sie Kontakt auf.

Sie sind für das Betriebliche Gesundheitsmanagement verantwortlich? Sie möchten die Gesundheit und die Mitarbeiterzufriedenheit verbessern?

Sie arbeiten im Management? Ihre Belastungen sind zu hoch? Es wäre Ihnen am liebsten, alles in Einklang zu bringen: Karriere und Familie und einen zufriedenen Chef? Wir zeigen, wie es gehen kann.

Sie sollen als Controller im Unternehmen oder bei einem Kostenträger im Gesundheitswesen (Krankenversicherung) die Krankheitskosten senken?

BGM-Beratung: Prävention, Optimierung oder Intervention? Erfahren Sie mehr:

Unser Angebot für Verantwortliche im Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Im Betrieblichen Gesundheitsmanagement gibt es viele Aufgaben. Bei welchen können wir Sie begleiten und entlasten?
Wir haben auf unserer Internetseite einen Bereich eingerichtet, der sich vor allem an jene Personen im Unternehmen richtet, die für den Schutz der Gesundheit arbeiten sollen. Wir kennen die Zwickmühlen und Interessenskonflikte, die häufig auftauchen: Kosten sollen gesenkt werden, aber man müsste eher investieren. Das Unternehmensergebnis soll stimmen, aber einige Mitarbeiter können dem Druck nicht standhalten, und so steigt der Druck bei den Kollegen.

Mit unseren Leistungsbausteinen für Ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement setzen wir genau dort an, wo es am nötigsten ist: langfristig in der Prävention, sofort in akuten Fällen (F 32 / Z 73) bzw. in der Übergangsphase von der Krankschreibung zu einer weiterführenden Behandlung. Wir helfen bei der schnellen Stabilisierung von Mitarbeitern, damit es nicht zu langen Krankheitsepisoden kommt.

Unsere Supervision und Beratung für Manager

Warum die Erschöpfung keine Krankheit ist und eine Reaktion keine Störung
Der Mensch ist nicht für permanentes Reisen, Termindruck, Überlastung und Verzicht auf Schlaf geschaffen. Deshalb reagiert der Mensch auf den Entzug von Anerkennung, Freiraum und Schlaf adäquat, wenn die Psyche und der Körper – psycho-somatisch und kompetent – nein sagen zu einem „weiter so“. Leider wird in den meisten Fällen ein Krankheitskonzept gefahren, statt den Menschen mit einem Gesundheitskonzept zu helfen.

Für Manager soll es immer schnell gehen – dann aber bitte auch bei der Gesundheit
Wenn das Maß voll ist, wenn der Angestellte nicht mehr kann und eine Krankschreibung ins Haus steht und vielleicht sogar eine Hospitalisierung (Klinikaufenthalt) – dann sollte es genauso schnell gehen wie sonst im Arbeitsalltag. Der Termin in der Beratung sollte innerhalb von zwei bis drei Tagen möglich sein. Das Ziel der Beratung sollte sein, den Betroffenen schnell zu stabilisieren, seine Kräfte zu stärken, Zuversicht aufzubauen und ein Konzept für den Arbeitsplatz zu entwickeln und umzusetzen, das die Gesundheit schützt. Wir machen kurzfristig Termine möglich.

Unser Angebot für Controller, die auf die Krankheitskosten sehen

Sie haben die Finanzen im Fokus – im Unternehmen oder bei einer Krankenversicherung?
Planungskosten, Gestehungskosten, Arbeitskosten, Reisekosten, Rüstzeiten im Betrieb – die Liste der Kostenstellen und Verursacher ist schier endlos. Ein großer Kostenblock sind die Krankheitskosten. Wer jetzt meint, auf dieser Internetseite und im Supervisionszentrum Frankfurt würde Krankheit nur in Euro beziffert, irrt sich. Hier wird Krankheit in Euro und in den persönlichen Kosten benannt: in der Entbehrung, die eine Familie zu ertragen hat, wenn der Ernährer nervös ist, keine Energie mehr für das Privatleben hat, in der Enttäuschung und Erschöpfung, die ein engagierter Arbeitnehmer erlebt, der keine klaren oder sogar widersprüchliche Briefings erhält usw.

Wir machen Ihnen die Gesamtrechnung auf: in Euro und Emotionen
Der Arbeitsausfall eines Angestellten bzw. Managers z.B. wegen einer Diagnose wie Burnout (Z 73) oder depressiver Symptomatik (F 32) kann auf lange Sicht weit teurer kommen als die tatsächlichen Aufwendungen für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Auch die Weiterzahlung des Gehalts bei längerer Erkrankung durch die Krankenkasse oder die Krankenversicherung ist längst nicht alles. Es können Langzeitkosten entstehen, die sich nur schwer in Euro umlegen lassen, weil sie die gesamte Performance bremsen. Und weil sie auf der emotionalen Ebene des Arbeitnehmers zum Rückzug führen können, zur inneren Kündigung.

Zusammenfassung
Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
Artikelname
Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
Description
Gesundheit stärken, Krankheitskosten senken, Mitarbeiterzufriedenheit steigern. Betriebliches Gesundheitsmanagement kann für alle ein Gewinn werden.